Das &-Zeichen

Das Zeichen für „und“ ist „&“, auch Et-Zeichen oder „kaufmännisches Und“ genannt.
Es ist en vogue – und vielleicht schick.
Quarks & Co heißt eine Sendung des WDR, essen & trinken eine Zeitschrift, Forschung & Lehre eine Universitätszeitschrift, Gitarre & Bass ein Blatt für Musikfreunde und Beach & Boat eine Messe in Leipzig, um nur einige Varianten des Einsatzes von „&“ zu nennen.

Allerdings ist der Einsatzbereich des &-Zeichens eingegrenzt, denn laut DIN 5008 dürfen Sie es nur in Firmennamen verwenden, zum Beispiel in der Unternehmensform GmbH & Co. KG. oder zwischen zwei Eigennamen die Bestandteil eines Firmennamens sind: Villeroy & Boch, Peek & Cloppenburg oder H&M. Im Fließtext ist es laut DIN 5008 nicht erlaubt. Auch gilt es allgemein als schlechter Stil, „und“ mit „&“ zu ersetzen. Wird unbedingt eine Abkürzung benötigt, wäre diese „u.“, der Platz reicht aber in aller Regel problemlos für die ausgeschriebene Variante.

Keine Regel ohne Ausnahme:
In Überschriften, Rubriktiteln und Ähnlichem kann das „&“ gegebenenfalls aus rein ästhetischen Gründen bevorzugt werden, weil es eben doch oft ein sehr schön gestaltetes Sonderzeichen im Schriftsatz ist.